Aktuelles

EAICY-Netzwerk-Treffen in Sofia

Am 8. und 9. Oktober 2019 fand in Sofia, Bulgarien, die Präsidiumstagung der European Association of Institutions of Non-formal Education of Children and Youth (EAICY) statt.

Mitgliedsorganisationen aus zehn Ländern besprachen die laufende
Projekte, besuchten das Bildungsministerium Bulgariens, begannen die Planungen für das 30-jährige Jubiläum und nahmen ein neues Mitglied auf.
An der Tagung nahmen Frau Babette Pohle (Bereich Internationale Arbeit) und Herr Matthias Heinz (Geschäftsführer) für die KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V. und damit als Vertreter der BR Deutschland in diesem Gremium teil.

„Die Fähigkeiten und Kenntnisse, die für meine Arbeit am wichtigsten sind, habe ich nicht in der Schule gelernt, sondern am Nachmittag, nach der Schule“, so Valdas Jankauskas, Präsident des Netzwerkes EAICY zum Abschluss der Präsidiumstagung in Sofia. Dazu gehörten Selbstbewusstsein, Rhetorik und auch Fremdsprachen, wie Jankauskas weiter ausführte. Damit bestärkte er die EAICY-Mitgliedsorganisationen in ihrer Arbeit — Organisationen der non-formalen Kinder- und Jugendbildung. „Non-formale
Bildung ist die Zukunft. Ich glaube nicht, dass es in fünfzig Jahren noch Schulen geben wird“, so die radikale Schlussfolgerung von Jankauskas.

Während der zweitägigen Präsidiumstagung waren aktuelle und geplante Projekte präsentiert worden, die die einzelnen Mitgliedsorganisationen miteinander durchführen oder gemeinsam entwickeln. Darunter waren eine virtuelle Fotoausstellung, eine Mediadatenbank, ein Fachkräfteaustausch zur Verbesserung der Qualität der Ehrenamtlichenschulung, Fachpublikationen zu non-formaler Bildung sowie die Verbesserung der internen und öffentlichen Kommunikation des Netzwerkes.

Ein Höhepunkt war der Empfang bei der Vize-Ministerin für Bildung und Wissenschaften Bulgariens Tanja Michailova. Sie stellte den Mitgliedern des Netzwerkes das Bildungssystem Bulgariens vor und betonte die Wichtigkeit der non-formalen Bildung. Die Wichtigkeit non-formaler Bildung bestätigte am nächsten Tag auch Silvia Nikolajeva, Professorin für non-formale Bildung an der Universität Sofia: „Unser Ziel ist es nicht, die Studierenden zu Lehrerinnen und Lehrern auszubilden oder ihnen ein fertiges pädagogisches Konzept zu vermitteln. Wir bereiten die Studierenden vielmehr auf zukünftige Arbeitsbereiche vor, die es heute noch gar nicht gibt und die sehen wir vor allem auch im non-formalen Bereich.“

Dass non-formale Bildung die Zukunft ist, wissen die Mitgliedsorganisationen aber nicht erst seit gestern — das Netzwerk wird im Jahr 2021 bereits dreißig Jahre alt. Das soll mit lokalen Veranstaltungen in den Mitgliedsländern gefeiert werden. „Kick-Off“ des Veranstaltungsjahres ist die Generalversammlung des EAICY-Netzwerkes im Oktober 2020 in Leipzig — welche mit dem 30-jährigen Jubiläum der KINDERVEREINIGUNG Leipzig zusammen durchgeführt wird. Es folgen ein Kinder- und Jugendmusikfestival, die Produktion eines Image-Films sowie eine abschließende Fachkonferenz, voraussichtlich wieder in Leipzig.

Das nächste Netzwerktreffen findet im April 2020 in Jerewan, Armenien statt, wo die neue EAICY-Mitgliedsorganisation, das „Yerevan Youth and Children Creative Center“ ihren Sitz hat.

Es braucht ein integriertes Konzept von Selbstverständnis der Organisation inkl. Zielgruppendefinition, Zieldefinition, Angeboten für Mitglieder und potenzielle Mitglieder, konkrete Veranstaltungen und nächste Schritte, sowie ein umfassendes Konzept für Öffentlichkeitsarbeit.

Babette Pohle
Internationale Jugendarbeit - International Youth Work