Aktuelles

Das Wetter mies – Die Erfahrungen riesig

21 Kinder erlebten die Markkleeberger Outdoor-Aktiv-Tour 2017 Vier Tage und drei Nächte mit vielen Outdoor-Aktivitäten quer durch den Landkreis ...

... durften Markkleeberger Kinder zwischen 9 und 14 Jahren in der fünften Sommerferienwoche erleben.

Mit Geocaching durch die Neue Harth, Besuch des Kletterwaldes Leipzig bei Beucha, bis hin zu einer Schlauchboottour von Trebsen nach Wurzen und Minigolf in Nischwitz gab es jede Menge Spaß, Abenteuer und Erlebnis. Das Wetter zeigte sich oft von seiner nassen und windigen Seite, die Bekleidung war oft durch, einige lernten auch ihre persönlichen Grenzen kennen, doch die Stimmung konnte darunter nicht leiden.
 
Übernachtet wurde jede Nacht in einem anderen Jugendclub im Landkreis. Gestartet wurde im P12 in Gaschwitz, weiter ging es zum Kinder- und Jugendhaus „Oase 26“ in Naunhof und schließlich endete die Tour im „KiJuWu“ in Wurzen. In den Jugendclubs wurden die Kinder immer mit offenen Armen und sehr freundlich empfangen. Das Schlafen in einem Jugendclub war für alle nach einem anstrengenden Tag immer wieder eine Wohltat, auch wenn das Matratzenlager oft auf dem Fußboden bezogen wurde. Gerade diese Einfachheit und Konzentration auf die Gruppe, machten die Tage für viele unvergesslich schön.

Möglich wurde die Tour durch ein sehr gutes Zusammenspiel vieler Akteure in Markkleeberg und darüber hinaus. Ein herzlicher Dank geht deshalb an die vielen Helfer/innen und Unterstützer/innen des Projektes. So stellte die Feuerwehr Gaschwitz ihre Duschräume zur Verfügung und das DRK Muldental organisierte spontan einen Bustransport bei strömendem Regen von einem Ende Wurzens zum anderen. Es war ein Zusammenspiel verschiedener Akteure im Landkreis für Jugendarbeit und darüber hinaus, ohne die dieses Projekt nie hätte stattfinden können.
Die finanzielle Unterstützung des Jugendamtes Landkreis Leipzig ermöglichte es, dass alle Kinder unabhängig ihrer finanziellen Situation teilnehmen konnten.
Initiatoren und Verantwortliche des Projektes waren Mitarbeiter*innen des Jugendclubs P12 in Gaschwitz (CJD Chemnitz), des Jugendclubs Palaver, sowie die Schulsozialarbeiter der Oberschule Markkleeberg und Grundschule Markkleeberg-West (alle Kindervereinigung Leipzig e.V.).

Die Kinder bewerteten am Ende der vier Tage die Tour gut bis sehr gut und zeigten dies auch zwischendurch durch viel Teamgeist und Unterstützung Schwächerer. Aber auch die Macken anderer auszuhalten sowie immer wieder ein Lächeln auf den Lippen zu haben, zeichnete die aus verschiedenen Teilen Markkleebergs stammenden Teilnehmer*innen aus. Am Ende bleibt für alle das gute Gefühl, Teil eines großen Erlebnisses gewesen zu sein und lange davon zehren zu können.